Was ist die Perimenopause?

Hast du weniger Energie und nimmst schneller zu als früher? Bist du oft grundlos gereizt und schnell gestresst? Du schläfst schlechter und dir fällt es schwerer, dich zu konzentrieren? Das alles sind Anzeichen, dass du in der Perimenopause sein könntest.

Die Perimenopause ist die Zeit circa 4-10 Jahre vor dem, was die meisten von uns als “eigentliche” Wechseljahre kennen. Sie geht bei den meisten Frauen mit Anfang oder Mitte 40 los. Manchmal schon in den 30gern. Du hast in der Zeit noch deine Periode. Anfangs normal, später unregelmäßiger.

Doch durch die langsam beginnende Hormonumstellung zeigt dein Körper schon Wechseljahres-Symptome, darunter:


#1 ENERGIELOSIGKEIT UND ERSCHÖPFUNG

Die hormonellen Umstellungen fordern dem Körper viel ab. Deshalb ist es besonders wichtig, dem Körper und Deinem Geist Ruhe zu gönnen und auch mal faul zu sein. Der ständige Drang Dinge zu erledigen, die Angst, man könnte untätig, unproduktiv sein, sollte frau sich schnell mal abgewöhnen.


#2 SCHLAFPROBLEME

Falsche Ernährung, Hormonumstellungen und/oder nächtliches Schwitzen beeinflussen den Schlaf negativ. Ist der nicht erholsam, leiden Gewicht, Stressresistenz und Leistungsfähigkeit. Das erste und beste Mittel dagegen ist vor allem ein guter Schlafrhythmus und Lichthygiene, sowie das ein oder andere pflanzliche Mittel. Aber leg erstmal das Handy 30 min vorm Schlafengehen weg und lass eine Kerze im Schlafzimmer angenehmes Licht verbreiten, statt LEDs.


#3 STIMMUNGSSCHWANKUNGEN & ERHÖHTE REIZBARKEIT

Die schwankenden Hormone lassen auch oft unsere Stimmung schwanken und machen uns reizbarer und stressanfälliger. Hierbei können Vitalstoffe unterstützen. Atemtechniken und Meditation, sowie bestimmte Tonfrequenzen sind aber die erste, kostengünstige Wahl.


#4 GEWICHTSPROBLEME

Der Stoffwechsel ändert sich – Abnehmen und Gewicht halten wird zur Herausforderung. Stop!
Du hast ganz andere Probleme. Kümmere Dich um Punkt 1-3. Du  bist perfekt und Dein Körper ist es auch. Du bist nur nicht mehr 20. Und das ist in Ordnung. Ich für meinen Teil möchte nie wieder 20 sein. Das war ziemlich anstrengend.


#5 VERGESSLICHKEIT & „GEHIRNNEBEL“

Auch auf das Gehirn haben die Hormone direkten Einfluss. Aber auch die Genetik und Deine Ernährung sind in Bezug darauf ganz wichtig. Auch die Punkte Schlaf, Bewegung und allgemeine Lebensorganisation spielen eine wirklich wichtige Rolle.

 

Fazit: Die Perimenopause kann eine Chance auf ein entspannteres und angenehmes Leben bieten. Mit dem richtigen Mindset und ein paar kleinen Anpassungen erreichst Du viel. Die eigentlichen Wechseljahre sind somit gut vorbereitet und verlieren ihren Schrecken. Und Du musst nicht mal sinnlos Geld für Shakes und Zeit für Diäten vergeuden. Geh lieber zur Massage und lass es Dir gut gehen!

 

 

Wenn ich Frauen im Fitnessstudio frage, „WARUM WILLST DU ABNEHMEN?“, höre ich oft:

Ich möchte gesund sein
Ich möchte mich in meine Jeans passen

Ich möchte aufhören, mich schlecht zu fühlen, wenn ich an einem Spiegel vorbeigehe

Ich will mich sexy fühlen

Ich will nicht ständig denken, ich wäre nicht richtig, wie ich bin

Aber wenn es das ist, was Du willst, wird Abnehmen nicht helfen.

Wir wollen uns so akzeptiert fühlen, wie wir sind. Wir wollen uns einfach in unserem Körper wohlfühlen. Wir wollen aufhören, uns wegen gutem Essen verrückt zu machen.

Wir wollen uns nicht dafür verurteilen, wie wir aussehen und wir wollen unser Leben genießen, wie es jetzt ist.

 

Was wir erleben, ist reine Manipulation.

Wenn ich Frauen im Fitnessstudio frage, „WARUM WILLST DU ABNEHMEN?“, höre ich oft:

Ich möchte gesund sein

Ich möchte mich in meine Jeans passen

Ich möchte aufhören, mich schlecht zu fühlen, wenn ich an einem Spiegel vorbeigehe

Ich will mich sexy fühlen

Ich will nicht ständig denken, ich wäre nicht richtig, wie ich bin

 

Aber wenn es das ist, was Du willst, wird Abnehmen nicht helfen.

Wir wollen uns so akzeptiert fühlen, wie wir sind. Wir wollen uns einfach in unserem Körper wohlfühlen. Wir wollen aufhören, uns wegen gutem Essen verrückt zu machen.

Wir wollen uns nicht dafür verurteilen, wie wir aussehen und wir wollen unser Leben genießen, wie es jetzt ist.

 

Gewichtsverlust schützt uns nicht davor, uns schlecht zu fühlen. Selbst nach einer Gewichtsabnahme beschäftigen sich Frauen oft mit mehr Körperkontrolle, Selbstkritik und Selbstzweifeln. Der Druck, das Gewicht zu halten, ist oft überwältigend. Wir sind gestresst und unglücklich. Das führt zu sehr viel mehr Problemen, als ein paar Speckröllchen es je könnten.

 

„Normal“ ist ein subjektives, bewegliches Ziel und wird nie auf einer Wage gefunden, oder bei H&M in der Umkleidekabine. Du wirst Dich auch sicher nie gut und normal fühlen, wenn Du auf die Torte auf dem Geburtstag Deiner Freundin verzichtest.

Was wäre, wenn…

…Du wüsstest, wie Du Dich gesund und genussvoll ernährst, ohne das Abnehmen in den Vordergrund zu stellen.

…DU Deinem Körper vertrauen und Dich stark fühlen könntest, ohne in Selbstzweifeln unter zu gehen.

…Du Dich sexy und glücklich fühlen könntest, ohne Dir Gedanken um Cellulite zu machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.